REZEPTE

Pizzawürstels Top 5 Pizza

2. January 2017

Die beliebtesten Pizze nach unzähligen Test-Essen. Klassiker und Ungewöhnliches. Aber alle sagenhaft lecker. Mit den Profitipps vermeidet ihr Anfängerfehler.

Die Bilder sind nicht immer perfekt, aber die Pizze sind es garantiert!

Wenn man ein paar einfache Basics befolgt, kann nichts schief gehen und aus dem perfekten Pizzateig (hier die detaillierte Anleitung) und besten Zutaten werden süchtigmachende Pizze – egal ob aus dem nullachtfuffzehn-Backofen oder dem Profi-Pizza-Ofen! Lasst euch von der Bildergalerie inspirieren und probiert euch durch die Top 5 Pizza!

Tipps & Tricks fürs Pizzabacken

Profitipp #1:  Die dünne Pizza gelingt nur bei hohen Temperaturen (ab 400 Grad) und wird daher in Pizza-Öfen wie dem kleinen G3-Ferrari Pizzamaker oder Stein-Öfen wie der PizzaParty gebacken. Hier wird immer der ungebackene perfekte Pizzateig komplett belegt in den Ofen geschoben. Nach 90 Sekunden bei 400 Grad Celsius ist die Pizza fertig! Die dicke Pizza gelingt auch bei niedrigeren Temperaturen (ab 250 Grad) im normalen Backofen. Die Backzeiten variieren je nach Ofen und können bis zu 20 Minuten dauern. Damit die Zutaten nicht zu stark gebacken werden und der dicke Teig schön aufgeht, werden dicke Pizze zunächst “nackt” gebacken. Tomatensoße und Belag werden fünf Minuten vor Backende hinzugefügt (also Ofen auf, Pizzablech mit Teig raus, Tomatensoße drauf, Belag drauf, Pizza wieder rein und weiterbacken).

Profitipp #2: Nur wenige Pizza kommen ohne Mozzarella aus. Damit der nasse Mozzarella den perfekten Pizzateig nicht am Aufgehen hindert, wird der Mozzarella immer eine Stunde vor Verwendung zurechtgeschnitten und in ein Sieb gelegt, zum Abtropfen. So wird der Mozzarella trockener und die Pizza backt schön gleichmäßig! Oder man kauft gleich speziellen Pizza-Mozzarella (in italienischen Supermärkten als Großpackung erhältlich – kann man gut portionieren und einfrieren), der ist bereits leicht getrocknet.

Die Top 5 im Detail

PIZZA ITALIA: weiße Pizza mit Mozzarella, Kirschtomaten, Rucola und Parmaschinken. Wahlweise zusätzlich frische Parmesanhobel

Nummer 1: PIZZA ITALIA haben unsere Gäste zur beliebtesten Pizza gekrönt. Der Pizzaklassiker ist auch unter dem Namen “Rucola Prosciutto” bekannt. Wir nennen sie Italia wegen der Tricolore-Zutaten: grüner Rucola, weißer Mozzarella und roter Parmaschinken. Mozzarella bildet den Belag dieser tomatensoßen-freien Pizza. Der perfekte Pizzateig wird (nicht flächig) mit Mozzarellafetzen belegt und im Ofen gebacken, bis der Teig fertig ist. Die restlichen Zutaten kommen frisch und ungebacken auf die weiße Pizza: Zunächst eine großzügige Menge Rucola locker auf der Pizza verteilen, dünne Scheiben Parmaschinken daraufgeben und wahlweise sparsam Parmesan darüberhobeln. Eine frische Sommerpizza!

 

PIZZA “VERENA” mit Tomatensoße, roter Paprika, Mozzarella (wahlweise Feta) und Sardellenfilets PIZZA SCAROLA: weiße Pizza mit Endivien (ital: scarola), Scamorza-Käse und Salsiccia

Nummer 2: PIZZA SCAROLA ist der Überraschungs-Hit auf jeder Pizza-Party. Die ungewöhnlichen Zutaten Endiviensalat (namensgebend, la scarola = Endiviensalat), geräucherter Mozzarella (Scamorza) und die italienische Grillwurst Salsiccia ergeben eine deftige, fleischige wunderbare Winterpizza. Auch die Scarola ist eine weiße Pizza, das heißt: Mozzarella statt Tomatensoße. Der Mozzarella wird fleckig auf der Pizza verteilt. Darauf kommt eine gute Menge zerschnittener Endivienblätter (nicht flächig, in Inseln). Die Endivienblätter wurden zuvor in der Pfanne unter Schwenken 15 Minuten angebratene –  circa 300 gr Endiviensalat pro Pizza, denn die Blätter verlieren sehr viel Wasser beim Anbraten. Die Salsiccia frisch aus der Pelle drücken und zwischen den Inseln drapieren. Darüber kommen dicke Scheiben Scamorza. Diese Pizza schmeckt durch die Brat- und Raucharomen ein bisschen wie frisch vom BBQ!

[Über der Pizza Scarola seht ihr den Pizzabelag “Verena”, der es leider nicht in die Top 5 geschafft hat. Dabei ist diese Pizza mit Tomatensoße,  Mozzarella, dünnen roten Paprikastreifen und Sardellenfilets extrem lecker und würzig. Statt des Mozzarella kann man auch sehr gut Feta benutzen, der bleibt besser in Form und passt geschmacklich sehr gut zu den Paprika.]

 

PIZZA PARMIGIANA mit Tomatensoße, Mozzarella, Auberginen, Parmesan und frischem Basilikum

Nummer 3: PIZZA PARMIGIANA ist eine vegetarische Pizza und die Lieblingspizza von Frau Pizzawürstel (die aber auch Fleisch isst). Diese Pizza beruht auf dem italienischen Klassiker Auberginen alla Parmigiana. Hinter diesem Gericht versteckt sich die leckerste Art Auberginen zu servieren: nämlich frittiert, in Tomatensoße und mit Parmesan überbacken. Für die Pizza Parmigiana verzichten wir aufs Frittieren und grillen die dünn geschnittenen Auberginenscheiben lediglich im Backofen. So behandelte Auberginen werden das Bett aus Tomatensoße gelegt. Dazwischen: Mozzarellastückchen. Darüber: gehobelter Parmesan. Das Kunstwerk wird mit frischem Basilikum abgeschlossen. Eine extrem leckere Veggi-Pizza die besonders als Ausgleich zu den deftigen Salsiccia-Pizze (Pizza Scarola und Pizza Salsiccia Cipolla) auf jedes Pizza-Menü gehört.

 

PIZZA SALSICCIA e CIPOLLA mit Tomatensoße, Mozzarella, Salsiccia, roten Zwiebeln und Pepperonistückchen.

Nummer 4: PIZZA SALSICCIA e CIPOLLA ist eine weitere Pizza mit der italienischen Bratwurst Salsiccia. Leider ist die Salsiccia im Wurstland Deutschland nicht sehr bekannt, bei unseren Gästen aber umso beliebter als Pizzabelag. Die Pizza Salsiccia Cipolla ist ebenso deftig wie die Pizza Scarola aber nicht so käselastig. Auf der Tomatensoßen-Basis werden kleine Mozzarellawürfel und Salsicciastücke gleichmäßig verteilt. Darüber kommen Ringe aus roten Zwiebeln. Nach dem Backen geben rote Peperonistücke opitsch und geschmacklich Schärfe.

 

 

 

PIZZA MARINARA mit Tomatensoße, Kapern, Knoblauch und Sardellenfilets. PIZZA BUFALA mit Tomatensoße, Büffelmozzarella und frischem Basilikum

Nummer 5: PIZZA BUFALA ist ein weiterer Klassiker, der sich von der Pizza Margherita (die Mutter aller Pizze…) nur in einem Mozzarella-Upgrade unterscheidet: Wie der Name schon sagt, wird für die Pizza Bufala Büffelmozzarella verwendet, während die Pizza Margherita mit normalem Mozzarella auskommen muss. Der Büffelmozzarella wird auf der Tomatensoße verteilt und mit frischem Basilikum garniert. Eine nette Variante ist auch, den Büffelmozzarella erst nach dem Backen frisch dazuzugeben.

[Über der Pizza Bufala seht ihr den Pizzabelag Marinara, der es unerklärlicherweise nicht in die Top 5 geschafft hat. Um diese großartige Pizza – die zu den Lieblingspizze von Herrn & Frau Pizzawürstel gehört –  nicht zu unterschlagen gibt es hier als weiteres Extra auch die Marinara. Der Name deutet dezent auf den Meeresgeschmack dieser Pizza hin (il mare = das Meer). Dafür sorgen Sardellenfilets, die kleingehackt zusammen mit Kapern, Knoblauchstückchen und etwas Öl vor dem Auftragen unter die Tomatensoße gemischt werden. Sehr salzig, sehr würzig, sehr meerig. Sehr lecker.]

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

wp-puzzle.com logo